Aquarium Zubehör

Aquariumheizung

 

aquariumheizung

 

 

 

Für die Einrichtung eines Aquariums werden in jeden Fall Heizelemente benötigt. Diese sorgen dafür, dass die Temperatur für die Fische konstant gehalten werden kann und optimale Lebensbedingungen der Fische schaffen. Da die meisten Fische aus tropischen Regionen kommen, muss ihnen auch ein dementsprechendes Klima geboten werden.

Für die Heizung gibt es zwei verschiedene Ausführungen, die so genannten Stabregelheizer und die Bodengrundheizer. Stabregelheizer werden von außen in das Becken senkrecht eingesetzt, beim Bodengrundheizer hingegen wird das Heizelement am Boden des Aquariums befestigt und schließlich mit Sand oder Kies bedeckt.

Allerdings ist der Stabregelheizer die gebräuchlichere Methode zur Erwärmung des Wassers und Regelung der Wassertemperatur. Über den Stab kann stets die Temperatur abgelesen und somit auch individuell eingestellt werden. Außerdem kann bei einem Defekt der Stabregelheizer leichter ausgetauscht werden als der fest installierte Bodengrundheizer.

Mit Hilfe von Saugnäpfen kann der Stabregelheizer im Aquarium befestigt werden. Als Leistungswert wird rund ein Watt für zwei Liter Wasser benötigt. Durch die automatischen oder programmierten Temperaturbedingungen haben die Fische meist noch bessere Umweltbedingungen als beim natürlichen Ökosystem und können somit sehr viel älter werden.

Die Temperaturen müssen stets so eingestellt sein, dass sie der natürlichen Umgebung des Fisches entsprechen und somit keine Gefahr für den Fisch darstellen. Trotz aller Automatik müssen stets die Geräte geprüft und auch die Temperaturanzeige am Aquarium kontrolliert werden.

Haltung+Tipps (Aquarium)

Haltung:

Das Aquarium (Aqua = Wasser) ist eine sehr weit verbreitete Art der Tierhaltung (Vivarium). In der Regel handelt es sich dabei um ein Gefäß aus Glas oder Kunststoff, das mit Wasser gefüllt wird und zu einer Unterwasserwelt dekoriert wird. Hierzu wird das Gefäß naturnah eingerichtet mit Bodenbelag aus Kies oder Sand, Wasserpflanzen und Fische, Krebse sowie wirbellose Tiere (Weichtiere). Da ein Aquarium nicht die Fähigkeit besitzt, sich von selbst zu regenerieren und reinigt, wie es in Naturgewässern der Fall ist, muss das Wasser durch technische Hilfsmittel permanent aufbereitet und versorgt werden. Dies gilt insbesondere für Salzwasseraquarien.

Wasserqualität:

Eine gute Wasserqualität ist das A und O für die Gesundheit der Fische. Schlechtes Wasser begünstigt Infektionen durch Bakterien und Parasiten. Neben den richtigen Werten (pH, Nitrit, Nitrat, Wasserhärte) spielt vor allem der Filter bzw. die Filteranlage eine wichtige Rolle. Der Filter sollte so groß sein, dass er etwa die Hälfte des Wassers in einer Stunde filtern kann. Das Wasser sollte in einem Rhythmus von zwei Wochen zu etwa einem Viertel ausgewechselt werden. Man sollte auf keinen Fall das gesamte Wasser wechseln, da dies für die Fische einen erheblichen Stress darstellt.
Für eine gute Wasserqualität ist es wichtig, dass das Becken nicht mit zu vielen Fischen besetzt wird. Das Wasser verschmutzt bei übermäßigem Fischbesatz und wird unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Ebenso wichtig ist die richtige Temperatur. Zu warmes Wasser kann ebenso wie zu kaltes Wasser die Gesundheit der Fische beeinträchtigen. Vor dem Kauf von neuen Fischen sollte man sich erkundigen, mit welchen Arten sie sich vertragen. Kämpfe zwischen verschiedenen Arten bedeuten einen extremen Stress für alle Fische im Becken und enden zum Teil auch tödlich.
Bei der Fütterung sollte man darauf achten, lieber etwas weniger, dafür aber häufiger zu füttern als die gesamte Tagesdosis in einer Portion zu verfüttern. Das Becken sollte in regelmäßigen Abständen von abgestorbenen Pflanzen gesäubert werden. Fische, die Krankheitsanzeichen zeigen, sollten umgehend in ein Quarantänebecken gesetzt werden, um nicht den gesamten Bestand zu gefährden.

cropped-aquarium-einrichten-woche-6.jpg

Gesunde Fische erkennen:

Beim Kauf auf gesunde Fische achten!

Achten Sie bereits beim Kauf auf gesunde Fische. Veränderungen im Aussehen und Verhalten sind meist ein deutliches Indiz für eine Krankheit. Wenn Sie nur den geringsten Zweifel an der Gesundheit des Fisches haben, kaufen Sie ihn lieber nicht, um die Gesundheit Ihrer Fische zu Hause nicht zu gefährden. Selbstverständlich sollten Sie auch vom Kauf von Fischen aus Becken, in denen kranke oder tote Fische schwimmen, unbedingt absehen. Der Kauf von gesunden Fischen garantiert Ihnen den Fortbestand Ihrer Aquarienpopulation.

Hier finden Sie die wichtigsten Merkmale zur Erkennung von gesunden Fischen

  • Schwimmverhalten: Gesunde Fische zeigen koordinierte Bewegungen, flüchten sobald Sie sich Ihnen nähern und zeigen das für Ihre Art typische Schwimmverhalten.

  • Körperoberfläche: Die Schuppen sind vollständig, glatt und glänzend, zeigen keine krankhaft rötlichen Beläge oder Verfärbungen, und es gibt keine übermäßige Schleimbildung.

  • Körperform: Der Kopf des Fisches wirkt im Verhältnis zum Körper normal, und der Fisch ist weder abgemagert, noch hat er einen dicken Bauch bzw. weist keine Verletzungen auf.

  • Flossen: Die Flossen sind vollständig, nicht ausgefranst und weisen keine Verletzungen auf.

  • Farbe: Die Färbung ist arttypisch und kräftig.

  • Augen: Die Augen sind nicht getrübt, gleich groß und treten nicht stark hervor.

  • Futteraufnahme: Gesunde Fische schnappen sofort nach Futter, wenn sie eines angeboten bekommen.

Auffälliges Verhalten erkennen & beobachten:

Um gesunde Fische von kranken Fischen zu unterscheiden, ist es unerlässlich, die Aquarienfische täglich zu beobachten. Zählen und beobachten Sie Ihre Fische am Besten bei der täglichen Fütterung. Sollten Sie erstmals nicht alle Fische sehen, verfallen Sie nicht gleich in Panik – oft verstecken sich selbst gesunde Fische auch während des Tages. Vermissen Sie einen Ihrer Fische über zwei bis drei Tage, sollten Sie reagieren und die Ursache seines Verschwindens klären. Stellen Sie sicher, dass der Fisch nirgendwo eingeklemmt ist und entfernen Sie, falls erforderlich, den toten Fisch aus dem Aquarium, um eine Verschmutzung oder gar Ausbreitung einer Krankheit zu verhindern.

Quelle: „hier

Hinterlasse einen Kommentar

Was Du vor der Beschaffung Deines Aquariums wissen solltest

Aquarium kaufen: Wo kann ich ein hochwertiges Aquarium zu fairen Preisen kaufen?

 

 

Hierbei gibt es vor allem zwei Alternativen. Zum einen kannst Du dein Aquarium im Fachhandel bzw. Tierhandel kaufen oder findest online Dein passendes Aquarium. Aber ein Wort der Warnung: Es ist nicht sonderlich leicht ein qualitatives Aquarium online zu kaufen. Am Ende dieses Artikels werde ich Dir drei empfehlenswerte Aquarien vorstellen.

Ich liste Dir 3 Empfehlungen der beliebtesten Aquarien auf. Im Folgenden findest Du hilfreiche Informationen, die Du bei vor dem Kauf beachten solltest:

Aquarium/bestellen

  Preis prüfen!

Preis prüfen!

Preis prüfen!



Profitipp: Bitte achte vor dem Kauf auf das Aquarium Volumen, denn es ist oftmals einfach, durch perspektivische Fotografie ein Aquarium größer wirken zu lassen, als er es in Wirklichkeit ist!



Aquarium

Die richtige Aquariumgröße auswählen:

Bevor wir ein Aquarium kaufen, stehen vor allem ein paar zentrale Fragen im Raum. Eine davon ist, welche Größe für Deine Schützlinge geeignet ist. Man sucht nach festen Richtlinien und Erfahrungswerten, um möglichst keine Fehler zu machen und gleichzeitig Missgeschicke beim Kauf auszuschließen.

Wenn einem schon vorher im Klaren ist, welche Anzahl und Rasse von Fischen bald ihr neues Aquarium behausen, dann ist die „Rechnung“ ganz leicht. Im Folgenden möchte ich Dir einige Richtwerte zur Anzahl und Rasse verschiedener Fische auflisten. Falls Du jedoch noch nicht weißt, wie viele Fische Du haben möchtest, dann findest Du im Verlauf garantiert Anstoße, welche Dir bei Deiner Entscheidung grundlegend helfen werden. Bei Auswahlschwierigkeiten der passenden Aquarienfische kannst Du dich hier nochmal umsehen.

 

Faustregel:

 besagt, dass auf einem Liter Wasser ein Zentimeter Fisch eingesetzt werden darf. Bei einem 100 Liter Aquarium entspricht das also insgesamt 1 Meter Fisch. Setzen Sie niemals mehr Fisch ein, da das das biologische Gleichgewicht im Aquarium stören kann.

Richtiger Aufbau:

Verwenden Sie immer einen Nährboden für Ihre Wasserpflanzen. Dieser sollte dann von einer 2-4 cm starken Schicht Kies bedeckt werden. Anschließend können Sie die dekoelemente wie Wurzeln oder Steine in das Aquarium stellen. Beim anschließenden einlassen des Wassers sollten Sie einen Teller verwenden damit das Wasser den Kies und den Nährboden nicht wegspült. Abschließend können Sie die Pflanzen ins Aquarium setzen. Damit sich keine Schadstoffe im Wasser befinden, müssen Sie nach dem ersten einlassen des Wassers einen Wasseraufbereiter anwenden.

aquarium-fisch

Grundbedürfnisse einer artgerechten Fischhaltung im Aquarium:

  • keine direkten Sonnenstrahlen aussetzten
  • anfangs Luftsprudler weg lassen, da diesen den Sauerstoffgehalt lindern
  • beginn zu empfehlen, pflegeleichte und anspruchslose Fische wie Platys oder Neons

 

 

 

 

Fragen, die Du Dir vor dem Aquarium kaufen stellen solltest:

  • Bereitschaft zu einer tiergerechten Fischhaltung?
  • Möchte ich zukünftig Fische züchten?
  • Möchte ich zukünftig meine Fischsammlung vergrößern?
  • Bin ich bereit, mich zeitlich für die Sauberkeit & Pflege zu verpflichten?
  • Gibt es eine Vertretung in der Ferienzeit?
  • Aquarium kaufen – online oder im Geschäft?

Den passenden Standort wählen:

Das Aquarium darf keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Andernfalls können sich schnell Algen bilden und Krankheiten ausbreiten. Auch ein Standort direkt neben einer Tür ist nicht zu empfehlen.

 

 

 

Symphysodon discus

 

 

 

Welches Inventar:

Verwenden Sie niemals künstliche Pflanzen in Ihrem Aquarium, da Pflanzen für die Sauerstoffproduktion zuständig sind. Auch die unter Anfängern sehr beliebten Luftsprudler sollten zunächst nicht eingesetzt werden, da diese wiederum Sauerstoff aus dem Wasser lösen

 

 

 

inventar

 

 

 

Das Füttern der Fische

Bei den oben aufgeführten Fischarten reicht zunächste einfaches Flockenfutter. Für die Welse können Sie alle zwei bis drei Tage ein Plant Chip verfüttern. Füttern Sie am Anfang einmal täglich immer zur selben Tageszeit. Beachten Sie das Sie die Fische nicht überfüttern. In der Regel gilt, wenn sie alles innerhalb weniger Minuten auffressen, ist es die Richtige Menge gewesen.

 

 

futter

Aquarium Empfehlungen

Wie anfangs versprochen habe, liste ich jetzt drei empfehlenswerte Aquarien auf. Ich habe das Internet auf den Kopf gestellt, um nach größeren Varianten zu suchen, allerdings existieren keine oder sind laut anderen Kundenmeinungen nicht geeignet. Bei manchen Produktbeschreibungen wird die Fisch-anzahl auch in unrealistische und schwindelerregende Anzahl eingestuft.

 

 

aquarium

Preis prüfen!

Aquarium

Preis prüfen!

Aquarium

Preis prüfen!

Das Fazit:

Ich hoffe wirklich sehr, dass Dir mein Beitrag helfen konnte! Vielleicht kannst auch Du mir helfen, indem Du diesen Artikel mit Deinen Freunden teilst. Damit unterstützt Du, meinen Blog bekannter zu machen und kannst Dich gleichzeitig mit Deinen Freunden austauschen. Ich danke Dir! :)

Fill the forms to signup